»Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.«

Galileo Galilei (1564 – 1641)

Coaching | Ablauf | Weg

Jeder Coaching-Prozess ist orientiert am Ziel, das Sie mit mir erreichen wollen.

Auf dem Weg dahin gehen wir gemeinsam nach einem bewährten Schema in fünf Schritten

1. Problem-Analyse
Häufig kann das Anliegen am Beginn eines Coachings nur vage beschrieben werden – und damit auch das Ziel. Darum steht am Anfang die Klärung: Worum genau geht es Ihnen? Wo, glauben Sie, wollen Sie hin?

2. Ziel-Klärung
Durch Hinterfragen und Gliedern klärt sich das Ziel bzw. es lassen sich die Teil-Ziele erfassen, welche die Etappen auf dem Weg aus der belastenden Situation – vom Soll zum Ist – markieren. So wird bereits eine Entwicklungsperspektive beschrieben.

Ziel-Fokussierung mit passenden Tools.

3. Lösungsarbeit
Jede Lösung muss sich konsequent an den Ressourcen orientieren. „Lösungsarbeit” bedeutet, alle sich neu abzeichnenden Optionen zu prüfen, entlang der Leitfrage: Dienen sie der Erreichung Ihres Ziels?

4. Ergebnis-Sicherung
Jetzt gilt es, das Ergebnis zu sichern – und selbst die volle Verantwortung dafür zu übernehmen: Nur so wird die Umsetzung gelingen! In dieser Phase werden alle gewonnenen Erkenntnisse und Ergebnisse überprüft auf ihre Machbarbeit, etwa im Hinblick auf Zeitbedarf, Kosten, auch die emotionalen Kosten, Aufwand. Am Ende wird eine klar fixierte Planung stehen.

5. Umsetzung
Ein Coaching ist am Ende nur so viel wert, wie der konkrete Nutzen für Sie! Und das heißt: Ihr Ziel haben Sie erst dann sicher erreicht, wenn Sie die dazu erforderlichen Maßnahmen und Veränderungen im Alltag mit Erfolg umgesetzt haben. Daher kommt es in der letzten Phase des Coachings auf die Konkretisierung und den „Transfer” in die Praxis an.

Wie wir gemeinsam zum Abschluss des Coachings kommen, lesen Sie > hier.

Günter A. Menne M.A. | Zertifizierter Senior Coach im Deutschen Bundesverband Coaching e.V.