»Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.«

Galileo Galilei (1564 – 1641)

Coaching | Ablauf | Ziel

Meine Devise: Der bestmögliche Coach ist der baldmöglichst überflüssige Coach.

Am Ende des Weges stehen ein Ergebnis und eine Evaluation – das heißt:

  • Zum Abschluss erhalten Sie von mir eine Dokumentation, etwa in Form der entwickelten Charts oder Arbeitsblätter. Wir reflektieren den Prozess, und ich bitte Sie um Ihr zusammenfassendes Feedback.
  • Gibt es mit Ihrem Arbeitgeber bei dem Coaching einen „Dritten im Bunde”, werden Freiwilligkeit und Vertraulichkeit am besten dadurch geschützt, dass Sie die Ergebnisse an Ihren Vorgesetzen berichten – gerne zusammen mit mir.
Strikte Vertraulichkeit gegenüber „Dritten im Bunde“: Den Schlüssel haben nur Sie allein.

Stets biete ich Ihnen ein kostenfreies Nachgespräch über das Coaching an, üblicherweise ein halbes Jahr nach der Maßnahme. Darin halten wir für eine gute Stunde gemeinsam Rückschau:

  • Hat das Coaching den erwarteten Nutzen für Sie erbracht?
  • Konnten die Erträge „transferiert” werden in die Alltagspraxis?
  • Gibt es etwas, das ich hätte besser machen können?

Das beste Feedback besteht für mich in einer Weiterempfehlung an Kollegen, Geschäftspartner oder Freunde. Oder in einem persönlichen Testimonial:

Werfen Sie Sie doch einmal einen Blick auf die > Fallgeschichten meiner Kunden.

Günter A. Menne M.A. | Zertifizierter Senior Coach im Deutschen Bundesverband Coaching e.V.